Erdbeerstrunk schnell weg.

Um den Strunk der Erdbeere zu entfernen: einfach mit einem Strohhalm durchdrücken, fertig!!!
erdbeeren
                                                   (Quelle: Lidl Österreich)
Advertisements

Die 5-Minuten-Methode.

Du schaust Dich zu Hause um und denkst: Mann o Mann, irgendwann muss ich mal alles ausräumen, Altes wegschmeissen und Platz für Neues schaffen. Ja, IRGENDWANN einmal. Und gleich danach haben wir alles vergessen, denn wir müssen ja an HEUTE denken. Heute heisst Kinder, Waschmaschine, Abendessen und Abwaschen. Ja, heute denke ich nur an heute.

Aber was sagt ihr wenn wir uns ab heute, eine Woche lang, nur 5 Minuten (keine Sekunde mehr, keine weniger) an das IRGENDWANN einmal widmen und anfangen, die vergessenen Platze des Hauses auszuräumen? Das Wichtigste an diesem Projekt ist, jeden Tag die Aufgabe zu erledigen. Es gibt keine Kopfschmerzen, kein Müde-sein, kein „keine Lust heute“. Ab der zweiten Woche dann 10 Minuten aufräumen. Bitte, auch wenn ihr Lust und Zeit habt, nicht mehr als der angegebenen Zeit aufräumen. Denkt daran, in einer Woche sind es schon 35 Minuten, in einem Monat zirka 4 Stunden und in nur 3 Monaten fast 13 1/2 Stunden!!!!! Und das fast ohne es zu merken.

Hier die „Bedienungsanleitung“:

  • Alle Räume des Hauses (Kinderzimmer, Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche usw.) auf ein Notizblock oder einem Computer auflisten
  • 3 grosse Schachteln vorbereiten: wegschmeissen – verschenken – aufräumenwegschmeissen aufraumen verschenken
  • Mit dem „für uns schlimmsten“ Raum anfangen
  • Lieblingsmusik laufen lassen
  • Nach genau 5 bzw. 10 Minuten aufhören
  • Wenn wir mit einem Raum fertig sind auf der Liste den Raum durchstreichen

und für das Aufräumen

  • alte Zeitschriften wegschmeissen
  • kaputte Spielzeuge wegwerfen
  • nicht benutzte Spiele verschenken
  • all das, was wir seit 1 Jahr nicht benutzt haben, verschenken oder wenn fast neu, verkaufen
  • alles, was am falschen Platz liegt, aufräumen

Sobald wir mit dem Projekt fertig sind, werden wir stolz auf uns sein!

Moon Crip.

Einfach nur wunderschön. Hier eine Idee für all die mit Holz (dazu noch aus recycleten Holzpaletten!!) gut umgehen können.

http://www.bambinogoodies.co.uk/the-moon-crib-by-creme-anglaise/

bett mond bett mond 2

Baden und weiche Haut.

Wir haben uns öfters gefragt, mit was wir am Besten die Kinder baden sollen. Nach einer sorgfältigen Suche haben wir Reisstärke gefunden. Man muss sich vergewissern, dass es sich um REINE Reisstärke handelt und keine weiteren Bestandteile enthält. Die Haut wird zart und auf natürliche Weise gereinigt . Ausserdem baden wir die Kinder nicht mehr als 1 oder 2 Mal pro Woche (im Sommer wird mehrmals geduscht). Öfters nur reines Wasser zu benützen ist auch eine gute Gewohnheit. Das Schrubben oder Benutzen von Schwämmen ist auch unnötig.

Nach dem Baden benutzen wir pures Mandelöl. Dieses können Sie in jeder Apotheke erhalten. Vergewissern Sie sich immer nach den Bestandteilen und kaufen Sie wirklich nur natürlich naturreine Produkte.

All dies können Sie auch für Ihren eigenen Körper benützen.

Beispiel für Reisestärke (Quelle: http://german.alibaba.com/product-free/bio-baby-bath-salt-with-rice-starch-300-ml-115088399.html)

Bio_Baby_Bath_salt_with_rice_starch_300_ml

Brunch.

Brunch steht für BReakfast (Frühstück) und LUNCH (Mittagessen) und läuft ungefähr zwischen 11 und 16 Uhr ab .

Brunch habe ich schon seit kleines Kind geliebt. Spät aufstehen, ganz Verschiedenes essen, sich beim Essen Zeit lassen, plaudern, relaxen und Freunde einladen. Wenn wir einen Garten oder einen Balkon haben und draussen scheint die Sonne, gönnen wir uns einfach die frische Luft.

Um den Tag zu geniessen kann man Vieles schon am Tag davor vorbereiten. Ich habe immer Freude ein bestimmtes Thema auszusuchen wie z. B. Mexikanisch, Griechisch oder Italienisch oder auch nach Farben wie Orange. Danach wird der Tisch nach diesen Thema vorbereitet. Alles ist gestattet: vom schlichten bis zu Shabby Chic oder kunterbunten Geschirr; Blumen sind immer wunderschön (aber bitte keine mit starken Duft!!).

Einige Rezeptideen:

  • Viele Saisonfrüchte
  • Frischgepresster Orangensaft, Smoothies
  • Muffins, Kuchen
  • Croissant, selbstgebacktes Brot, Eier
  • Wurstsalat
  • Käse und Aufschnitt
  • Frischer Salat
  • Marmellade
  • Butter

Und …Musik im Hintergrund darf bei uns auch nie fehlen. Mal mit Jazz probieren!

al fresco 8 nummer 2

artandinterior.blogspot.com

table ouside

artandinterior.blogspot.com

aus http://blog.tagesanzeiger.ch/sweethome/index.php/38638/fertig-21-3-13-die-zehn-besten-fruhstuckseier/GEBACKENE EIER MIT TOMATENSAUCE

Eine superfeine Art Eier zu kochen ist mit Sugo vom Vortag. Füllen Sie Ramequins mit Sugo, schlagen Sie pro Ramequin je ein Ei auf, backen Sie die Eier wie die Oeufs Cocotte im Bain Marie im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten. Mit frischen Kräutern bestreuen und mit feinem, getoastetem Brot servieren. (Bild über: Ashley Brouer)

ashleybrouer.com_

Kinder-Zahngel.

Wir haben sehr lange ein Zahngel für unsere Kinder gesucht. Leider haben wir gemerkt, dass viele von diesen Zucker (Entschuldigung aber wir müssen doch die Zähne eben wegen des Zuckers putzen, oder?) und nicht naturreine Inhaltsstoffe enthalten.

Gestern hat mein Mann dann doch endlich das Richtige für uns gefunden:

KinderZahngel_smallBestandteile: (Volldeklaration)Glyzerin, Wasser, Kieselsäure, Alginat, Auszug aus Ringelblumen- (Calendula-) blüten, Mandelöl, Aesculin, Fenchelöl, Krauseminzöl.

Ich habe mir die Testergebnisse durchgelesen und bin damit voll einverstanden:

http://www.testberichte.de/p/weleda-tests/kinder-zahngel-testbericht.html (Preise finden Sie auch auf dieser Seite)

Das als Naturkosmetik zertifizierte Kinder-Zahngel von Weleda ist das teuerste des Testfelds. Es enthält keine bedenklichen Inhaltsstoffe, wofür die Tester ein „sehr gut“ bescheinigten. Da das Produkt in einem Umkarton verpackt wurde, was eine Umweltbelastung darstellt, konnte das Testergebnis für die Weiteren Mängel nur mit „gut“ bewertet werden.

Wie man mit einem Baby spricht.

jo-baby„Duuuuu Daaaa bubuuuuuu…“  So wenden sich viele Personen an Babys. Jedesmal versetze ich mich in die Lage des Neugeborenen und bin mir sicher, dass es denkt „Was heisst das eigentlich? Wieso redet man so komisch mit mir? Wollen die Menschen von mir, dass ich sie nicht verstehe?“. Seit der Geburt unserer Kinder sprechen wir mit ihnen, genau so wie wir es auch mit Erwachsenen tun würden. Wir wünschen ihnen einen guten Morgen, erklären ihnen wie der Tag ablaufen wird, schildern ihnen wie das Baden verlaufen wird,  teilen ihnen vorher mit wenn wir sie streicheln oder umarmen möchten.

Für uns ist es auch sehr wichtig die Dinge mit Ihren Namen zu nennen. So wird ein Hund nicht zu „Wau Wau“ oder eine Katze zu „Miao“.

Unser Ergebnis? Uns scheint es, dass schon so kleine Geschöpfe alles verstehen und dass sie fühlen, mit Respekt behandelt zu werden. Denn Babys sind auch Menschen.