Selbst pflücken.

Hier findet ihr ein Verzeichnis über alle Selbstpflücker-Angebote der Schweiz.

Viel Spass!

Advertisements

Reisen mit Kinder.

Wer Turin, Mailand, Florenz oder Rom mit den Kindern besuchen will, hier eine lustige, „kinderfreundliche“ Stadtkarte.

12494009_958796190865315_6216620443780698724_o12640362_967666893311578_1114649187098382058_o

Bilder und weitere Infos auf italyforkids

 

 

To-Do-Liste.

MAJOITUS_Lasi-iglut_1

Aufgeschrieben.

(Ach ja, das ist keine Werbung. Bin auf diese Seite gestolpert und teile nur meine To-Do-Liste)

kakslauttanen.fi

Bild kakslauttanen.fi

 

Gestatten? Ich stelle mich vor…

So, jetzt sind wir seit etwa einem Monat in einen neuem Land. Die Schweiz.

Eigentlich habe ich sehr wenig über mich bis jetzt geschrieben. Heute möchte ich damit anfangen.

Bin in Deutschland, Bayern, geboren und dort aufgewachsen. Bis ich etwa 17 war. Meine Eltern sind beide Italiener. Aus Nord-Italien. Habe weiter 2 kleinere Schwestern.

Mit 17 sind wir nach Italien gezogen. Ach Italien. Das Land, dass ich als Urlaubsland kannte: wunderschönes Meer, das himmlische Essen, einzigartige Kultur und herrliches Wetter. Doch plötzlich habe ich nicht nur die tollen Seite kennengelernt, musste auch noch zur Schule. Ja, ich weiss, die Schule ist wichtig und bla bla bla aber mit 17 sah ich, wie fast alle in diesem Alter, anders. Die Sprache kannte ich ja gut, zu Hause sprachen wir immer auf Italienisch (nur wenn ich auf meine Eltern sauer war, war die deutsche Sprache für mich „direkter“ und klarer 🙂 ).

Mit dem Beginn der Schule wurde mir klar, dass all meine Freunde in Deutschland waren und vermisste auch die kleinen Dinge von Bayern (hauptsächlich die Weisswurst und den Kartoffelsalat).  Ich fühlte mich fremd und einsam. Das tolle an dieser Zeit war, dass ich eine neue Sprache entdeckt habe: Gedicht und Musik. Ich begann all meine englischen, herzzerbrechenden Lieblingslieder auf Deutsch zu übersetzen und danach aus einigen dieser Sätze eigene Gedichte zu schreiben. So hatte ich meine eigene kleine Welt erschaffen und dort Kraft und Liebe getankt.

Meinen Schulkameraden habe ich dank meiner deutschen Sprache liebgewonnen. Im Deutschunterricht habe ich stets die Lehrerin mit meinen Erfahrungen über Deutschland abgelenkt und somit wurden die Anderen nicht so oft ausgefragt. Das war mein Anfang in Italien.

Langsam habe ich mich danach eingelebt, es ging alles besser, auch wenn Deutschland immer mein Heimatland blieb.

Irgendwann ging ich dann auf die Uni, fing gleichzeitig an zu arbeiten und da meine Karriere aufwärts ging habe ich das „offizielle Lernen“ aufgegeben und mich ganz meinem Beruf gewidmet; meine Arbeit als „Manager“ geliebt und bin singend durchs Leben gegangen.

2006 lernte ich die Liebe meines Lebens kennen. Er, geboren in Zürich. Er, mit 16 nach Italien gezogen. Er, liebt, schreibt, macht Musik und singt. Er, geht singend durchs Leben.

Hand in Hand beginnen wir einen gemeinsamen Weg. Unseren. Nach einer Fehlgeburt (8. Woche) werden im Jahr 2009 2 Buben geboren (werde sicherlich noch über dieses Abenteuer erzählen) und nach 3 Jahren ein weiterer Bub.

3 Jahre danach, Oktober 2015, erfüllen wir eins unserer grossen Träume: wir ziehen in die Schweiz. Jetzt sind wir da, noch ganz frisch und bei unserer nächsten Verabredung erzähle ich euch mehr davon.

Eins füge ich noch dazu: das Singen in unserem Leben bleibt unser Begleiter;-)

unser weg sepia~2(unser erstes gemeinsames Foto)

Foto: Schwester von Babamilie

Bin wieder da.

Ganz spontan weggefahren. Zu fünft. Ein Reisebericht folgt. Mit Tipps. Freut euch. Ich tu es. 🙂

Attachment-1

Fotos findet ihr bei instagram.com/babamilie/

Bayern-schön.

sog

Hier einige Tipps (selbstbesuchte Plätze) für Bayern-Besuch mit Kinder:

Schwimmbad:

Schongau „Plantsch“ 

Grossartig für Gross und Klein. Kinder zahlen erst ab 6 Jahren. Freibad mit Rutschen und Spielplatz. Sauna. Restaurant.

Meine Bewertung: nicht zu gross und alles vorhanden:-)

weitere Infos plantsch-schongau.de

Bad Tölz „Alpamare“

Wellenbad (jede halbe und volle Stunde), Spielecke für ganz Kleine. Sauna für Gross und Klein. Jodquelle. Kinder zahlen erst ab 6. Restaurant. Sehr viele Rutschen vorhanden. Auch Freibad. Indoor-Surfen (mit Zuzahlung).

Meine Bewertung: gross aber sehr familiär.

weitere Infos alpamare.de

Märchenwald Schongau

Für Kleinkinder und Eltern einfach grossartig. Die Stunden verfliegen.

alle Infos schongauer-maerchenwald.de

Rudern auf dem Lech? Himmlisch!

Infos unter bootshaus-schongau.de

 

Ferien mit Kinder. Tag 1. Brot backen.

Wenn die Kinder daheim sind brauchen die Eltern Ideen, um die Kinder (und sich selbst) vor Langeweile zu beschützen. Ab heute teile ich mit euch einige Vorschläge, die sicher allen Freude schenken werden.

Tag 1. Brot backen.

brot

Man nahme:

  • Mehl
  • Wasser (zirka 1/4 Wasser je Menge Mehl)
  • Olivenöl (etwa ein Esslöffel)
  • Salz (eine Messerspitze)
  • 1 Schüssel je Koch

– Wir haben nichts gewogen (je nach Gefühl messen). –

Alle Zutaten gut mit beiden Händen vermischen (das ist die Hauptaufgabe für alle Mitspieler!!!). Sobald ein trockener Teig entsteht, kann jeder Koch ein oder zwei Brötchen (je nach Menge) in beliebiger Form vorbereiten. Jetzt ab in den Backofen. 180° C für zirka 15-20 Minuten.

IMG_4024

IMG_4028

 

Wir haben kein Backpulver benützt, erwartet deshalb kein „superweiches“ Brot, schmeckt trotzdem sehr lecker und ist perfekt für das  Frühstück mit Butter und Marmelade oder Käse oder….na ja, was ihr so liebt.

IMG_4026 IMG_4031 IMG_4034

Bilder und Rezept Babamilie